Siemens gab am 9.6. die Übernahme von Nextflow Software bekannt, einem Anbieter von Lösungen für partikelbasierte Strömungssimulationen (CFD). Nextflow Software wird Teil der Siemens Digital Industries Software und erweitert das Software-Portfolio Simcenter.

Laut Pressemitteilung bringt die Software schnelle netzfreie CFD-Funktionen mit, die die Analyse komplexer transienter Applikationen beschleunigen. In den Industriezweigen Automobilbau, Luft- und Raumfahrt sowie Schifffahrt gehören dazu Anwendungen wie die Beölung von Getrieben, Tank Sloshing (Bewegung freier Flüssigkeitsflächen bei Schwappvorgängen) oder die Sprühkühlung von Elektromotoren.

Jean-Claude Ercolanelli, Senior Vice President, Simulation and Test Solutions, Siemens Digital Industries Software, wird zitiert: „Unsere Kunden müssen anspruchsvolle Simulationen häufiger und zu einem früheren Zeitpunkt im Konstruktionsprozess durchführen können, und damit wächst die Nachfrage nach schnellen und automatisierten CFD-Simulationen für die Strömungsdynamik bei Gasen und Flüssigkeiten stark.“

Mit der Integration der Smoothed-Particle Hydrodynamics-Technologie (SPH) von Nextflow Software in das Simcenter-Portfolio können Analysten nun auch netzfreie und netzbasierte Lösungsansätze nutzen.

Nextflow Software wurde 2015 als Startup gegründet und hat den Hauptsitz in Nantes, Frankreich. Die Transaktion wurde am 1. Juni 2021 abgeschlossen. Über den Kaufpreis und die Vertragsbedingungen gibt die Pressemitteilung keine Auskunft.