Nur wenige Monate, nachdem die erst im Sommer 2021 in Jacksonville, Florida, gegründete Investment-Firma Revalize die PROCAD-Gruppe und weitere Industriesoftwareunternehmen übernommen hat, verschwindet der Firmenname PROCAD. Der neue Managing Director EMEA wird den bisherigen CEO von PROCAD, Gerhard Knoch, ersetzen. Einen CEO in Deutschland benötigt das globale Unternehmen nicht mehr. In der Bekanntmachung der künftig für Revalize zuständigen Kommunikationsagentur Team Lewis vom 2. Mai kommen auch die bekannten Firmen- und Produktnamen gar nicht vor.

Dafür erfahren wir, dass Revalize seine „Position als einziger globaler Anbieter von Softwarelösungen für die Fertigung“ ausbaut. Das wussten wir noch nicht. Siemens, PTC, SAP, Dassault Systèmes oder Autodesk sind also keine globalen Anbieter. Auf jeden Fall aber hat Revalize die Marktposition als „weltweit führender Anbieter von Design-, PLM-, und CPQ-Lösungen für Hersteller“ inne. Wir müssen uns wohl an typisch amerikanisches Marketing gewöhnen.

Marc Maurer (Foto Revalize)

Marc Maurer (Foto Revalize) übernimmt die Leitung des neu geschaffenen EMEA-Teams und ist laut Presseverlautbarung künftig „für alle umsatzrelevanten Maßnahmen sowie die Förderung der allgemeinen Unternehmenskultur und -produktivität verantwortlich“. Maurer war Portfolio Manager bei Constellation Software und „integrierte und betrieb mehrere hochspezialisierte B2B-Softwareunternehmen in der DACH Region“. Struktur und Funktionieren eines Investors sind ihm also vertraut. Vor Constellation war er im Vertrieb bei SAP, SAS Institute und Nokia. Die Presseinformation verrät: „Er promovierte an der Universität Zürich und wandert gerne in den Schweizer Bergen.“

Johann Dornbach (Foto PROCAD)

Johann Dornbach (Foto PROCAD), derzeit CTO der PROCAD-Gruppe, wird voraussichtlich die Rolle des Vice President Product EMEA übernehmen, wenn die neue globale Unternehmensstruktur in den nächsten Monaten Gestalt annimmt. Laut seiner Einschätzung sieht Revalize insbesondere in PLM und da vor allem in PRO.FILE eine der größten Stärken der wachsenden Firmengruppe, und Johann Dornbach strebt die Produktverantwortung in der EMEA-Region an.