PROCAD hat mit der kürzlich übernommenen ACATEC eine erste gemeinsame Entwicklung auf den Markt gebracht. Der “PRO.FILE Produktkonfigurator powered by ACATEC” integriert nach eigenen Angaben Product-Lifecycle-Management (PLM) und Configure, Price, Quote (CPQ) in eine gemeinsame Lösung. Der neue Produktkonfigurator lässt sich mit einer Low-Code-Umgebung an die spezifischen Kundenbedürfnisse anpassen.

Der “PRO.FILE Produktkonfigurator powered by ACATEC” ist ein integrativer Ansatz, der zwei Systeme miteinander vereint. In dieser standardisierten Form ist der Konfigurator der erste am Markt und gleichzeitig das erste gemeinsame Produkt seit dem Zusammenschluss von PROCAD und ACATEC im März 2021. Die neue Software ist ab sofort verfügbar.

„Durch unsere Zusammenarbeit“, so Henning Bitter, Geschäftsführer von ACATEC, “entstand eine Gesamtlösung für einen rundum smarten, digitalen Product Lifecycle – von der Produktkonfiguration durch den Kunden am Point of Sale über die Produktion bis zum Betrieb des Produkts”.

„Unternehmen, die ihre Produkte konfigurieren wollen, benötigen sowohl PLM als auch CPQ. Um diese beiden Systeme zu verzahnen, haben wir den PRO.FILE Produktkonfigurator entwickelt”, erklärt Gerhard Knoch, Geschäftsführer der PROCAD-Gruppe.

Von Vertrieb bis Produktion sind, so die Pressemitteilung, „alle Prozesse durchgängig digital und vorkonfiguriert“. Der Produktkonfigurator zeichnet sich demnach unter anderem aus durch:

  • Einheitliche Programmierbasis
  • Benutzerfreundliche Low-Code-Umgebung zur schnellen und einfachen Konfiguration
  • CAD-Automation der Konfiguration (Baugruppen, Einzelteile, Zeichnungen und Feature)
  • Grafische Konfiguration zur anschaulichen Visualisierung des Produkts
  • Angebotsautomation (Datenblätter, Berechnungen, Angebote)
  • Automatische Anlage von Produktstrukturen inkl. Stückliste
  • Klassensuche statt 150 Prozent BOM (Bill of Materials)
  • Kombinierbarkeit von Engineer-to-Order (ETO) und Configure-to-Order (CTO)