German Edge Cloud (GEC) und Scheer PAS haben heute eine strategische Partnerschaft bekanntgegeben, die eine schnellere Digitalisierung von Produktionsprozessen zum Ziel hat. Zwei inhabergeführte Unternehmen, die beide zu den Pionieren der digitalen Transformation gehören.

Prof. Dr. Friedhelm Loh während der Hannover Messe 2022 (Foto Sendler)

Damit wird deutlicher, was sich schon auf einer Pressekonferenz auf dem Stand der Friedhelm Loh Group während der Hannover Messe 2022 angedeutet hatte: Die Industrie bekommt neue Lösungen für die Produktion angeboten, die sich um Welten von den monolithischen Lösungen der Vergangenheit unterscheiden. Mit Scheer PAS hat sich GEC dafür einen passenden Partner geholt.

German Edge Cloud (GEC) ist Teil der Friedhelm Loh Group und spezialisiert auf Edge- und Cloud-Lösungen, insbesondere für industrienahe Anwendungen und Shopfloor-Apps für die digitalisierte Produktion. Ihre Produktions- und IIoT-Spezialisten begleiten Smart Factories von den ersten Digitalisierungsschritten bis hin zur Realisierung eines agilen digitalen Produktionsmanagements. Scheer PAS bietet eine Softwareplattform, die die Entwicklung und Integration digitaler Produktionsanwendungen und die Automatisierung der Fertigungsprozesse vereinfacht und beschleunigt.

Beide Häuser stützen ihr Angebot auf moderne Container-Technologie und Web-Services. Die gemeinsame Lösung besteht selbst aus Web-Services, die nach Nutzungszeit abgerechnet werden. Und sie dienen ihren Kunden dazu, durch Anpassung, Ergänzung und Eigenentwicklung schneller digital zu werden.

Prof. Dr. Friedhelm Loh, Inhaber und CEO der Friedhelm Loh Group, sagt: „Was heute für die Branche zählt, sind Schnelligkeit und Flexibilität in der Digitalisierung – gerade vor dem Hintergrund aktueller und kommender wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Herausforderungen. Diesen Prozess voranzutreiben, ist ein wesentliches Ziel der strategischen Partnerschaft zwischen German Edge Cloud und Scheer PAS.“

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer (Foto Scheer), Gründer und Inhaber der Scheer Holding, stimmt zu: „Wir freuen uns sehr, einen innovationsgetriebenen Partner für Scheer PAS in der Branche gefunden zu haben. GEC und die Friedhelm Loh Group verfügen über umfassendes Know-how und praktische Erfahrung in der industriellen Automatisierung. Scheer kann Expertise in den Bereichen Anwendungsentwicklung, Integration und Prozessautomatisierung einbringen. Gemeinsam können wir den Zugang zur Wertschöpfung durch IIoT für die Fertigungsindustrie vereinfachen. Davon profitieren vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen.“

IIoT-Anwendungen der nächsten Generation

Erste Ergebnisse der Kooperation sind Bestandteil des ONCITE Digital Production System (DPS) der German Edge Cloud. Scheer PAS wurde als Low-Code- und Integrationsplattform in das System eingebunden.

Die Kombination aus Applikation und Plattform in einer Lösung ermöglicht produzierenden Unternehmen eine zuverlässige Vernetzung ihrer Produktion, verbunden mit modernem Datenmanagement und flexiblen Fertigungsprozessen. Vorteile sind höhere Produktionstransparenz, verbesserte Gesamtanlageneffizienz (OEE) und schnellere Reaktionen auf unvorhergesehene Störungen.

Dank der Low-Code-Funktionalität sind nun auch Produktionsmitarbeiter außerhalb der IT-Abteilung in der Lage, produktionsspezifische Anwendungen zu entwickeln und Produktionsprozesse zu automatisieren. Die Scheer PAS-Plattform basiert auf dem Konzept eines „Composable Enterprise“ mit einer modularen Architektur als Grundlage für Softwareanwendungen und Geschäftsprozesse.

Neue Anwendungsdienste können während des Produktionsprozesses vor Ort angepasst und ausgerollt werden, ohne dass die Produktionslinie angehalten werden muss (Zero Downtime). Ein anderes Bild: Mithilfe von Low-Code-Editoren kann der Wirtschaftsingenieur ohne externe Hilfe kundenspezifische Apps, Dashboards und neue Datenquellen erstellen und integrieren. Bei einer starren, monolithischen Softwarearchitektur wäre der Entwicklungs- und Investitionsaufwand deutlich höher.